[Rezension] Hydra

Titel: Die Unwandelbaren – Hydra |

Autorin: Laura Labas |

Seiten: 351 |

Zugehörige Bände: Die Unwandelbaren – Pharos (1), – Arsida (3), – Psira (4), – Modia (5) |

Klappentext: Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Die Ankunft der Caelum in Walcott Hill stellt sie vor neue Herausforderungen und schwierige Entscheidungen. Während Felicity Feuer und Flamme dafür ist, sich der Gesellschaft der Pharos anzuschließen, plagen sie selbst immense Zweifel. Plötzlich taucht auch noch der Gestaltwandler Leith auf und bittet sie um einen Deal. Einen Deal, der sie noch weiter von ihrer Familie und ihren Freunden entfernt. Einen Deal, der sie in große Gefahr bringt. Mit aller Macht versucht Reyna, die Fäden ihres Lebens zusammenzuhalten, ohne dabei sich selbst oder ihre Freiheit zu verlieren. (Quelle: laura-labas.com)

Cover: Das Cover ist schlicht und schön, finde ich. Und was ich an den ganzen Covern der Reihe so gerne mag, ist, dass sie alle zusammen passen.

Inhalt: Ich finde die Idee mit den Pharos immer noch toll. Und ich mag es echt gerne, dass man im Laufe der Bücher, jetzt auch vor allem im Laufe von Hydra, immer mehr in diese Welt eintaucht und immer mehr Feinheiten von ihr kennen lernt. Zum Beispiel das mit den Hydrae und immer mehr über die Gestaltwandler.

Hier in diesem Buch ist es auch wieder ein bisschen mit den zwei Strängen, dem krimiartigen und dem Pharos. Aber es ist nicht so krass getrennt wie im ersten Teil, sondern die Stränge sind viel mehr miteinander verwoben und der krimiartige ist auch nicht so ausgeprägt wie im ersten Teil.

In dem Buch ist gut und böse nicht klar voneinander getrennt und deshalb fragt man und Reyna sich immer wieder, wer jetzt eigentlich gut ist und wer böse.

Was ich am Ende von den Gestaltwandler und vor allem von dem mit Jasper wirklich halten soll… keine Ahnung. Ich weiß nicht mehr, was richtig und falsch ist in dem Buch. Und ich denke, dass das auch die Absicht von Laura war (oder?).

Ich finde es richtig toll hier an dem Buch, dass öfter unerwartete Dinge passieren. Unerwartete Sachen finde ich in Büchern immer toll. Und nach zwei Büchern, in denen man von Anfang an schon wusste, wie es ausgehen wird, ist das echt Balsam für die Seele. Und es geschehen auch einige sehr emotionale Dinge, was ich auch sehr mag.

Schreibstil: Wow! Der Schreibstil ist fesselnd geschrieben, sodass man das Buch zwischenzeitlich kaum aus der Hand legen kann. Und gegen Ende reißt es einen dann nochmal so richtig mit. Und das Buch ist so gut geschrieben, dass einen die ganzen Geschehnisse, die so passieren, vor allem die emotionalen, richtig mitnehmen und man richtig mit den Charakteren mitfühlt.

Und hier im zweiten Teil gibt es auch keine Dinge mehr, über die ich irgendwie gestolpert bin, wie im ersten (Rezension HIER), sondern es lässt sich durchgängig flüssig lesen.

Charaktere: Reyna ist eine echt tolle und toughe Protagonistin. Ihre Toughheit schlägt zwar manchmal in Dummheit um, aber auch nur dann, wenn es um die Leben ihrer Freunde und Familie geht. Also sie ist tough und loyal und diese beiden Dinge schätze ich an Buchcharakteren (auch an normalen Leuten, aber das ist jetzt nicht unser Thema) immer sehr.

Jetzt ist sie auch nicht mehr zeitweise so fies, wie im ersten Teil. So, dass sie ihre Freunde einfach abwimmelt. Das mag ich.

Cadan… naja, typischer düsterer älterer Typ. Aber ich finde ihn toll. Abgesehen davon, dass er sich manchmal echt unmöglich verhält und ich finde es echt absolut nicht okay, dass er Reyna zum Teil so wie ein kleines Kind behandelt. Da muss ich ihr voll und ganz Recht geben. Und als ob diese Abmachung zwischen ihnen klappen wird. Trotzdem… abgesehen von diesen Sachen ist er ein toller Typ.

Felicity hat etwas überreagiert am Anfang, aber sonst mag ich sie echt gerne. Und Glen. Ich könnte echt heulen wegen dem, was mit ihm passiert. Und den Rest der Caelum mag ich auch sehr gerne. Und Reynas Familie. Und generell alle – außer vielleicht Ahmet. Aber sogar Leith mag ich zu einem gewissen Grad.

Fazit: Hydra ist ein super tolles Buch! Laura, da hast du mal wieder was richtig tolles erschaffen. Ich finde sogar, dass dieses Buch das erste noch übertrifft. Es ist super spannend. Super mitreißend geschrieben – ohne irgendwelche noch so kleinen „Holperungen“ und emotional nimmt es einen zum Teil auch sehr mit. Ich gebe dem tollen Hydra 4,5 – 5 Sterne. Und ohmeingott, dieses Ende… Ich muss möglichst bald den nächsten Band lesen!

Danke an dich, liebe Laura, dass du mir das Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt hast. Vielen Dank!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: